Junge-Medien.de - Your Info Web Recource

Gesundheit



Gesunde Ernährung

Nahrungsaufnahme ist heute nicht nur mehr die schiere Energieaufnahme zum Erhalt des Lebens. Auch Wohlgeschmack, Kultur, Tradition und gesellschaftliche Interaktion spielen eine bedeutende Rolle. In der heutigen Zeit gibt es eine unendliche Vielfalt an Nahrungsmitteln und Fertigprodukten, die einem die Auswahl nicht leicht macht. Doch was ist davon gesund? Die Informationen der Medien verwirren mitunter nur, anstatt wirklich zu helfen. Doch einige Punkte sollten unbedingt beherzigt werden. Natürlich sollten auf dem Speiseplan täglich viele pflanzliche Produkte, wie Gemüse, Obst und Getreide stehen. Dazu gehören auch Fisch und Milchprodukte. Auch Fleisch und Fett zählen dazu, allerdings in Maßen und niemals in Massen. Entscheidet man sich für saisonbedingte Nahrungsmittel, tut man sogar etwas für die Umwelt, da dadurch lange Transportwege vermieden werden. Eine direkte Regel, was für jeden gut oder gesund ist, gibt es nicht. Letzten Endes entscheidet jeder selbst, was für ihn am besten ist. Fertig- und Tiefkühlprodukte stehen wegen des geringen Zubereitungsaufwandes hoch im Kurs, durchschnittlich drei Mal in der Woche kommen sie auf den Tisch. Die Nahrungswerte, Vitamine und Mineralstoffe bleiben bei der Fabrikerzeugung meist auf der Strecke und mit ein wenig frischem Gemüse kann man beispielsweise eine TK-Pizza wertvoll aufpeppen. Meistens ist in Fertigprodukten zu viel Salz, Zucker und Fett enthalten, was Blutdruck- und Herzerkrankungen fördert. Gerade Kinder verlernen durch die Zugabe künstlicher Aromastoffe den Geschmack fürs Eigentliche. Etwa ein Drittel aller deutschen Kinder haben bereits Gewichtsprobleme. Ein Pausensnack sollte daher aus frischem Obst und Vollkornbrot und nicht aus dem Schokoriegel bestehen. Die warme Hauptmahlzeit, wenn es dann aus Zeitgründen doch mal ein Fertigprodukt sein muss, sollte unbedingt mit zusätzlichen frischen Nahrungsmitteln "veredelt" werden.